ls -lhAsa

I like the UNIX command ls (list directory contents) to be:

-l      (The lowercase letter “ell”.)  List in long format.
-h      When used with the -l option, use unit suffixes: Byte, Kilobyte, Megabyte, Gigabyte, Terabyte and Petabyte in order to reduce the number of digits to three or less using base 2 for sizes.
-A      List all entries except for . and …  Always set for the super-user.
-s      Display the number of file system blocks actually used by each file, in units of 512 bytes, where partial units are rounded up to the next integer value.  If the output is to a terminal, a total sum for all the file sizes is output on a line before the listing.  The environment variable BLOCKSIZE overrides the unit size of 512 bytes.
-a      Include directory entries whose names begin with a dot (.).

So I use:

ls -lhAsa

https://en.wikipedia.org/wiki/Lhasa

😉

Prozessabläufe organisieren

Bildschirmfoto 2015-02-11 um 14.13.35

Vielleicht kannst Du’s auch brauchen – ich verwend seit kurzem https://trello.com um Prozessabläufe abzubilden. Man legt einfach Listen an in denen man neue Karten reingeben kann und diese dann immer weiter rechts rüber schiebt bis der Task erledigt ist. Bei den Karten kann man Checklisten dazugeben, Files anhängen und Kommentare schreiben. Funktioniert sehr gut – auch mit anderen zusammen. Apps gibt’s auch.

Passwortmanager 1Password

onepassword-icon-large-f1ef08584f213343c8af7f7855ecf0e1

Ich empfehle Ihnen das Programm 1Password www.1password.com Das ist ein Passwortmanager der sich alle Passwörter bei Logins auf Webseiten merkt. Man braucht dann selbst nur noch ein Master Passwort. Man kann auch alle anderen Sicherheitscodes damit sicher abspeichern (z.B. FTP Passwörter, E-Mail Passwörter, Kreditkarteninformationen, Pass- und SVA Nummern, etc.) Das Programm ist für Windows, Mac, iPhone & iPad, Android erhätlich und funktioniert auch im Browser (1PasswordAnywhere). Über die kostenlose Dropbox www.dropbox.com kann man es über das Internet synchronisieren und ist immer und überall auf dem gleichen Stand – das funktioniert sehr gut. D.h. man speichert z.B. ein Passwort am Computer und hat es gleichzeitig auch auf dem iPhone & iPad zur Verfügung wenn man unterwegs ist. Das Programm spart tatsächlich jeden Tag Zeit und Nerven. Es kostet einmalig ca. 27,– EUR. Es ist sein Geld absolut wert und wird auch laufend verbessert. Es gibt auch die Möglichkeit, die Betaversion kostenlos zu verwenden.

VORTEILE:

– Alle sensiblen Daten werden sicher auf der Festplatte verschlüsselt

– Man muss sich nur noch ein Master Passwort merken

– Mit einem Tastenkürzel können alle möglichen Logins komfortabel aufgerufen werden und man wird automatisch angemeldet (man muss keine URLs mehr eingeben und sich merken)

– Man kann sich sichere Passwörter “leisten” (nicht mehr nur: eigener Vorname, eigener Nachname, 0000, 123456, Geburtsdatum, Name eines Verwandten, etc.)

– Die Passwörter stehen in allen Browsern zur Verfügung

– Alle gespeicherten Passwörter können wieder gelesen werden (nicht wie bei den browsereigenen Passwort Managern)

– Wenn man die Passwörter über die Dropbox synchronisiert stehen diese auch auf mobilen Geräten jederzeit zur Verfügung

– Ein eingebauter Passwortgenerator hilft dabei, sichere Passwörter zu generieren

TIPPS:

Einführungsvideos:

Englisch: http://www.youtube.com/watch?v=oaCHlMF5Vwc
Deutsch: http://www.youtube.com/watch?v=dEKqOmpmZGY

Wenn man bei einer Website Anmeldung Usernamen / Passwort eingibt frägt 1Password nach, ob diese Kombination gespeichert werden soll. Bei der Beschreibung sollte man am besten eine möglichst genaue Beschreibung eingeben, damit man die Logins gut auseinanderhalten kann (vor allem wenn man sich mit verschiedenen Rollen auf der selben Website anmeldet). Das Passwort soll auch nicht bei einer Neuanmeldung zu einem Service gespeichert werden sondern beim Login in diesen Service.

Das Masterpasswort für 1Password legen sie zur Sicherheit am besten schriftlich an einem anderen Ort sicher ab (z.B. im Safe bei der Bank).

Passwörter sollten generell regelmäßig geändert werden.

Per E-Mail übertragene Zugangsdaten (Username, Passwort) sollten geändert werden, da diese nicht sicher übertragen wurden. Übertragen Sie die Passwörter in den Passwortmanager, löschen Sie dann das entsprechende E-Mail in Ihrem E-Mail Programm und leeren Sie den Papierkorb des Mailprogrammes, damit Unbefugte keinen Zugriff darauf haben (vor allem wenn Ihr Computer nicht mit einem Passwort geschützt ist und die Festplatte nicht verschlüsselt ist).

Es ist weiters möglich, auf die eigenen Passwörter über den Browser zuzugreifen wenn diese in der Dropbox liegen. Man loggt sich dann in der Dropbox ein und ruft diese Datei im Browser auf: /Privat/1Password/1Password.agilekeychain/1Password.html

Bitte stellen Sie im Programm unter Einstellungen / Updates ein dass täglich nach Aktualisierungen gesucht wird. Da die Browserplugins von 1Password sehr eng mit den Browsern verzahnt sind ist es notwendig, diese immer aktuell zu halten.

mfG,

Philipp Metzler

P.S.: Die unsichersten Passwörter des Jahres 2012: http://www.gizmodo.de/2012/10/24/die-25-schlechtesten-passworter-2012-2.html

Ein paar der beliebtesten schlechten Passwörter:

01. Das Passwort ist gleich wie der verwendete Username, z.B. User: admin / Passwort: admin
02. passwort
03. 123456
04. 1234567
05. 12345678
06. 123123
07. abc123
08. qwertz
09. test
10. 111111
11. michael
12. master
13. passwort1
14. abc123
15. 1234qwe

Can you believe it?! The viewport for mobile devices also depends on the TLD

Webbrowsers that use the Webkit engine (Safari Mobile @ iOS, Google Chrome @ iOS) ignore viewport settings for content that is served from .MOBI domains and render content differently than content that is served from .COM domains!

https://bugs.webkit.org/show_bug.cgi?id=97556

http://www.davidroessli.com/logs/2010/04/safari_ignores_viewport_mobi_domains/

http://blog.planetargon.com/entries/2012/4/17/the-mobile-viewport-short-and-sweet

Add a collection / product overview page to a Shopify shop

Example: http://gastrotech.myshopify.com/collections

Taking control of the collections listing page: http://wiki.shopify.com/Taking_control_of_the_collections_listing_page

Shopify Theme Guide: http://wiki.shopify.com/The_Shopify_Theme_Guide

Use this template:

<div id="collections-listing">
   {% if collections.present? %}
   <h2>Kategorien</h2>

   {% for collection in collections %}
   <a href="{{collection.url}}">
   <div>

       {% for temp in collection.all_products limit: 1 %}
       <div>
           <img src="{{ temp.images.first | product_img_url: 'small' }}" />
       </div>
       {% endfor %}

       <div>
           <div>{{ collection.title }}</div>
           <small>{{ collection.products_count }} Artikel</small>
       </div>
 
    </div>
    </a>
    {% endfor %}

    {% else %}

    <p>Keine Kategorien gefunden...</p>

    {% endif %}
</div>
Pages: 1 2 Next